KERAMIKPLATTEN

Die Geschichte:

 Keramik gehört zu den ältesten von Menschenhand geformten Werk- und Baustoffen. Boden- und Wandbeläge aus Keramik gibt es seit dem Altertum. Bereits Perser, Römer und Mauren arbeiteten mit Keramik und schufen kunstvolle Mosaike.

 

Das Produkt:

Das Wort Keramik stammt aus dem Altgriechischen Keramos (κέραμος) und ist ein Oberbegriff für Baustoffe, die aus natürlichen Rohstoffen wie Ton, Quarz und Feldspat hergestellt werden. Die Beimischung von mineralischen Zusätzen beeinflussen die Farbgebung und Eigenschaften des Materials. Nachdem die Rohstoffe zerkleinert, gemahlen und geformt sind, werden sie bei einer Temperatur von 1`000 - 1`300 Grad Celsius gebrannt. Trotz hoher Temperaturen entstehen genormte und wenn gewünscht, kalibrierte Formate.

Die mit gefärbten Steinzeugmassen und Granulaten hergestellten Feinsteinzeug-Platten bewähren sich seit vielen Jahren im Innen- und Aussenbereich. In den letzten Jahren wurde diese Technik weiter entwickelt. Die Oberfläche veredelt und mit diesem Verfahren vielfältige Effekte erreicht, die ihre Anwendung bereits in vielen Bereichen gefunden hat. Die feinkörigen Produkte kommen überall zum Einsatz wo hoher Verschleisswiederstand in jeder Art gefordert wird.